Drucken

Starke Partnerschaft für Sport in Hamburg

Sehr geehrte Mitglieder,

heute hat die Allianz Deutschland AG und Der Club an der Alster ihre weitreichende und langfristig ausgerichtete Partnerschaft bekannt gegeben.

Die Kooperation umfasst unter anderem einen die Förderung des Leistungs- und Nachwuchssports von Tennis und Hockey sowie eine Ausbildungskooperation für unsere Leistungssportler zur Vereinbarkeit von Beruf und Leistungssport. Des Weiteren beinhaltet die Zusammenarbeit auch die Übernahme der Namensrechte an einem möglichen neuen Stadion, wenn sich die Mitgliedschaft im Rahmen von Alster 2020 für die Neugestaltung der Anlage am Rothenbaum entscheidet.

Der Vorstand freut sich, mit der Allianz Deutschland AG einen starken Partner gefunden zu haben, der seine Expertise in viele Bereiche einbringen kann. Bitte beachten Sie hierbei auch die beigefügte Pressemitteilung.

Für Fragen zu der Kooperation aus der Mitgliedschaft möchte der Vorstand einen Informationsabend am 26.04.2017 um 19:00 Uhr im Club anbieten. Wir freuen uns auf Sie!

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Vorstand

 


 

PRESSEMITTEILUNG

Starke Partnerschaft für Sport in Hamburg

  •  „Der Club an der Alster e.V.“ und Allianz schließen Partnerschaft
  •  Gemeinsame Nachwuchsförderung mit „Allianz Sport Akademie“
  • „Allianz Court“ wird Herzstück der langfristigen Kooperation

 

„Der Club an der Alster e.V.“ geht mit der Allianz eine weitreichende Partnerschaft ein. Im Herzen Hamburgs soll auf dem Gelände des Traditionsclubs ein modernes Stadion entstehen, das den Namen ‚Allianz Court‘ tragen wird. Das gemeinsame Projekt ist Teil der Strategie „Active City“ der Freien und Hansestadt Hamburg.  

Die Kooperation umfasst insbesondere die Förderung des Leistungs- und Nachwuchssports und schafft damit optimale Voraussetzungen für den Breiten- und Spitzensport. Der Erste Vorsitzende des „Der Club an der Alster e.V.“, Thomas Wiedermann: „Mit der Allianz haben wir einen Partner gefunden, der unsere Idee eines modernen und zukunftsorientierten Sportclubs für unsere Mitglieder unterstützt. Wir glauben gemeinsam an die Sportstadt Hamburg. Mit dem ‚Allianz Court‘ soll eine Heimat für unsere Mannschaften und weitere Hamburger Top-Teams geschaffen werden.“

Dabei wird die Allianz Partner des neuen Leistungssportzentrums im „Der Club an der Alster e.V.“. Die modern konzipierte ‚Allianz Sport Akademie‘ wird in die neue Arena integriert und jungen Leistungssportlern einen idealen Mix an Trainingsmöglichkeiten und Ausbildung bieten. Andreas Schmid, Repräsentant der Allianz Deutschland in Hamburg: „Die Förderung von Nachwuchstalenten liegt uns sehr am Herzen. Die ‚Allianz Sport Akademie‘ bildet das Fundament dafür. Und im Rahmen unserer Ausbildungskooperation mit dem Club ermöglichen wir jungen Leistungssportlern die Vereinbarkeit von Beruf und Leistungssport. Die Partnerschaft mit dem Club an der Alster und der ‚Allianz Court‘ sind unser Bekenntnis für die Stadt und ihre Menschen.“

Wie der Club an der Alster blickt die Allianz mit ihrem viertgrößten Standort in Deutschland auf eine fast 100-jährige Tradition in der Freien und Hansestadt Hamburg zurück – ideale Voraussetzung für die gemeinsame Zukunft. Ihre Erfahrung aus anderen erfolgreichen nationalen und internationalen Sportstätten, beispielsweise der Münchner Allianz Arena, will die Allianz für den Club und seine Mitglieder einbringen. Manfred Boschatzke, Direktor Marke & Sponsoring bei der Allianz Deutschland: „Wir wollen mit unserem Know-how als Partner und Versicherer des Sports von Beginn an die Entwicklung und Planung des ‚Allianz Courts‘ aktiv begleiten. Wir sehen uns dabei nicht nur als Namensgeber, sondern eröffnen dem Club, Teil einer internationalen Sportfamilie zu werden.“

Zu Kernthemen wie Erlebbarkeit für die Besucher, Sichtbarkeit von Sportarten wie Tennis und Hockey durch neue digitale Medien sowie sicherheitstechnischen Aspekten und Umweltschutz wird sich die Allianz als Partner einbringen. Hier kann „Der Club an der Alster e.V.“ auf die jahrzehntelange Expertise eines der weltweit größten Versicherungsunternehmen zurückgreifen.

Hamburg, 26. April 2017