Drucken

Herren: UHC vs. DCadA 7:9 (3:5)

Alster bleibt in der Nordgruppe ungeschlagen – Hockeyliga.de

Im Endspiel der Staffel Nord um die Liga-Meisterschaft und damit das Heimrecht im Viertelfinale hat der Club an der Alster seine starke Serie fortsetzen und die Partie für sich entscheiden können. Die Alsteraner damit ungeschlagener Nordmeister und im Viertelfinale Gastgeber für den Mannheimer HC. Der UHC reist zum erstmaligen Süd-Meister TSV Mannheim.

„Alster hat das heute verdient gewonnen. In dieser Nordstaffel ohne Niederlage zu bleiben, muss man erstmal schaffen“, so UHC-Trainer Kais al Saadi. „Und ich glaube auch, dass die erstmal weiter ungeschlagen bleiben – für mich hat Alster zurzeit die beste Hallenmannschaft in Deutschland. Und wir können aber auch viel aus diesem Spiel ziehen, denn wir haben gegen diese gute Mannschaft ohne unsere Ecke verloren. Wir machen da ein Tor im Nachschuss aus elf Versuchen. Uns spielt zurzeit auch kein Team einfach so her. Und wenn wir daran weiterarbeiten fahren wir mit guten Chancen nach Mannheim – sagen wir mit einer Chance von 45 zu 55, denn auch da hat sich in der Südstaffel das beste Team in dieser Saison durchgesetzt.“
Alsters Trainer Fabian Rozwadowski hatte den Grund für den Auswärtssieg beim Hamburger Rivalen schnell gefunden: „Wir sind zurzeit als Mannschaft einfach ganz stark – und das vor allem immer auch in der Schlussphase. In der ersten Hälfte waren wir noch nicht so stark, konnten aber immer dranbleiben. Nach der Pause waren wir defensiv sehr stark, auch Felix Reuss hatte einen ganz starken Tag und viele der Ecken des UHC gut pariert. Wir wollten das Heimspiel im Viertelfinale – und das haben wir nun. Da können wir selbstbewusst reingehen, auch wenn der MHC ein erfahrenes Hallenteam hat. Deshalb brauchen wir auch in dem Match eine Top-Leistung.“

In der Anfangsphase führte Alster schon zweimal, ehe Philip Schmid und Jonas Fürste für den UHC ausglichen. Zwei Treffer von Große und dem Ex-UHCer Niklas Bruns, der mit vier Toren heute treffsicherster Alsteraner war, bescherten den Gästen aber eine Zwei-Tore-Halbzeitführung. Davonziehen konnte Alster zwar nie, aber auf die Anschlusstreffer der Hausherren hatte das Rozwadowski-Team in dieser Partie immer die richtigen Antworten parat.
Für die Fans blieb es aber immer spannend. Kamlades Doppelpack zehn Minuten vor dem Ende hatte Alster schon auf 8:5 in Führung gebracht, ehe Jonas Fürste seine Tore zwei und drei folgen ließ, so dass der UHC drei Minuten vor Ende wieder auf ein Tor dran war. Doch es passte zum heutigen Tag, dass dann Bruns mit einem Tor in der Schlussminute den Sack zumachte.
 
UHC Hamburg - Club an der Alster 7:9 (3:5)
Tore:
0:1 Niklas Bruns (3.)
1:1 Philip Schmid (8.) 
1:2 Jonathan Fröschle (11.)
1:3 Niklas Bruns (16.)
2:3 Philip Schmid (16.)
3:3 Jonas Fürste (22.)
3:4 Johannes Große (24.)
3:5 Niklas Bruns (26.)
4:5 Moritz Fürste (35.)
4:6 Jonathan Fröschle (46., 7m)
5:6 Tim Peter Schwieren (49., KE)
5:7 Jesper Kamlade (50., KE)
5:8 Jesper Kamlade (52.)
6:8 Jonas Fürste (56.)
7:8 Jonas Fürste (57.)
7:9 Niklas Bruns (60.)