Drucken

Damen: UHC vs. DCadA 2:1 (2:0)

Alster muss für die Winterpause die Tabellenführung noch abgeben – Hockeyliga.de

Schon am gestrigen Samstag war die Siegserie vom Club an der Alster gerissen – und auch beim Hamburger Derby gegen die amtierenden Meisterinnen vom UHC Hamburg konnte sich der bisherige Tabellenführer nicht mehr durchsetzen. Die Uhlenhorster Hausherrinnen gewannen das letzte Hinrunden-Spiel am Sonntag mit 2:1 (2:0). Somit müssen die Alster-Damen die Tabellenspitze über die Winterpause hinweg an den Mannheimer HC abgeben.

Für die Gastgeberinnen vom UHC war es ein rundum gelungener Sonntag: „Schönes Wetter, schönes Spiel und ein gutes Resultat für uns“, zog Trainer Claas Henkel knackig Bilanz. Nachdem Marie Mävers einen Angriff über die linke Seite quasi nur noch ins leere Tor blocken musste (24.) und Belen Iglesias Marcos den Pass von Hannah Seifert hoch über die gegnerische Torfrau gelupft hatte (28.), gingen die Damen vom Uhlenhorster Hockeyclub verdient mit der 2:0-Führung in die Pause. „In der ersten Habzeit lief wirklich fast alles rund: Wir haben sehr gut verteidigt und keine relevante Kreisszenen zugelassen, schießen selbst zwei super schöne Tore. Eine fast perfekte Halbzeit“, lobte Henkel. 

Nach der Pause ging es dann etwas ruhiger zu – zumindest, was die Torbilanz anging. „Wir hatten im dritten Viertel zwar ähnlich viel Kontrolle über das Spiel, aber danach wurde es ein bisschen offener und hektischer. Wir hätten gerne noch mehr schöne Tore gehabt, aber da haben wir unsere Offensivaktionen leider vor dem Kreis beendet und nicht mehr diesen absoluten Druck aufgebaut“, sagte Claas Henkel. Sieben Sekunden vor Schluss gelang dann Anne Schröder der Anschlusstreffer zum 1:2 aus Alster-Sicht, das gleichzeitig auch das Endergebnis markierte: Der UHC hatte Abschlag, spielte dem Gegner aber direkt in die Vorhand. Schröder spielte zwei Gegenspielerinnen aus und traf dann zentral per argentinischer Rückhand. Für den Club an der Alster an diesem Tag jedoch nur Schönheitskorrektur. „Das war für uns eine Lehrstunde, und daraus können wir für die Rückrunde viel mitnehmen. Wir haben heute unsere Schwächen aufgezeigt bekommen: Das Spiel miteinander, die Laufbereitschaft, Einzelaktionen. Daran müssen wir arbeiten“, sagte Alster-Trainer Jens George nach der Niederlage. Das Ergebnis sei dem Spiel angemessen und gerecht, ein Unentschieden hätten seine Damen diesmal nicht verdient gehabt. Er freue sich jetzt auf die Winterpause: „Da haben wir alle ein bisschen drauf gewartet, jetzt mal kurz den Schläger zur Seite stellen zu können.“
 
UHC Hamburg - Club an der Alster 2:1 (2:0)
Tore:
1:0 Marie Mävers (24.)
2:0 Belen Iglesias Marcos (28.)
2:1 Anne Schröder (60.)