Drucken

1. Damen: Berliner HC - Club an der Alster 0:2 (0:1)

Alster jetzt einziges Verlustpunkt freies Team der Liga – Hockeyliga.de

Die Damen vom Club an der Alster bleiben als einziges Team in der Feldhockey-Bundesliga weiter ohne Punktverlust. Während Rivale UHC Hamburg mit 0:1 beim Düsseldorfer HC verlor, hielt sich der Spitzenreiter am Sonntag beim 2:0 (1:0) beim Berliner HC vor rund 250 Zuschauern schadlos und feierte damit den siebten Sieg in Folge. Allerdings räumte Trainer Jens George nach der Partie ein: „Das war heute eher etwas glücklich. Berlin war stark und wir haben oft zu kompliziert und zu langsam gespielt.”

BHCs Co-Trainerin Natascha Keller stellte ihrerseits fest: „Wäre das Ergebnis nicht 0:2, dann könnte man aus unserer Sicht sehr zufrieden sein. Wir haben gegen den Tabellenführer ein sehr gutes Spiel gemacht. Es war ausgeglichen. Am Ende haben die Eckentore entschieden.”

Und da war der Club an der Alster besser – und eben auch mit mehr Glück gesegnet. Denn bei der ersten Kurzen Ecke für die Berlinerinnen wurde der Schlenzer von Malin Stiebitz noch von einer Alster-Spielerin an die Latte abgelenkt. Besser machte es dann der Club, für den Viktoria Huse die erste Strafecke rund drei Minuten vor der Pause sicher zum 1:0 vollendete.

Auch nach dem Seitenwechsel bot der BHC den Hamburgerinnen Paroli. Doch nach einer weiteren Ecke hieß es schließlich 2:0 für Alster. Hanna Granitzki hatte den Ball nach einer schönen Variante im Kasten des BHC versenkt. Gut 15 Minuten vor dem Ende schien damit die Vorentscheidung gefallen. In der Folge gelangen den Gastgeberinnen zwar noch einige gute Angriffe, doch zu einem Tor sollte es nicht mehr reichen. So verhinderte in der Schlussphase Alster-Torfrau Helen Heitmann mit einer tollen Parade das 1:2.
 
Berliner HC - Club an der Alster 0:2 (0:1)
Tore:
 
0:1 Viktoria Huse (27., KE)
0:2 Hanna Granitzki (44., KE)