Drucken

1. Tennisherren: 3:6 Niederlage bei Blau Weiss Neuss

Eine David gegen Goliath Aufgabe lag vor unseren Alster Herren, als sie - nach drei Saisonspielen im Tabellenkeller befindlich - am Sonntag, den 30. Juli um 11:00 Uhr gegen den Absteiger aus der 1. Bundesliga an den Start gingen.  Der Traditionsverein Tennis Ewige Liebe BW Neuss hat zehn Deutsche Meister Titel auf der Uhr und marschiert mit deutlichen Siegen zielstrebig wieder Richtung Tennis-Oberhaus. Die Spielervorstellung in Neuss war schon etwas Besonderes, nicht nur weil als Nr. 4 Frederik Nielsen angekündigt wurde, Wimbledon Champion im Herren-Doppel 2012 (mit Jonathan Marray).

Zu viele knappe Matches gingen bisher verloren, aber unsere Jungs ließen den Kopf nicht hängen. Die Bedingungen waren allerdings widrig. War es in Bielefeld schon unangenehm windig, so fegten in Neuss immer wieder heftige Sturmböen über die Anlage, dieselben, die im benachbarten Köln für die Auskopplung einer Seilbahngondel sorgten. 

Die Aufgabe gegen den Rumänen Adrian Ungur, der als erfolgreichster Bundesliga-Spieler von Neuss vorgestellt wurde (atp career high 79), war zu schwer für Demian Raab an Position 2, der eine empfindliche 1:6, 1:6 Niederlage hinnehmen musste. Sein versierter Gegner hatte in engen Spielen immer eine noch schönere Antwort. Mathieu Rodrigues an Position 4 hingegen gelang sein dritter Saisonsieg im Einzel für Alster, ein solider 6:2, 6:2 Arbeitssieg gegen Frederik Nielsen ohne angesichts der Böen zu viel Risiko zu nehmen. Tobias Hinzmann wollte den Punkt an Position 6 gegen Spieler-Trainer Kevin Deden für das Team so unbedingt sichern, dass der Druck gegen Ende des Match-Tiebreaks zu hoch wurde und ihn das Match kostete. 

Das Spitzeneinzel von Pedro Sakomoto gegen den Niederländer Botic van de Zandschulp (atp 311) war absolut Erstliga würdig, wie uns die erfahrenen Neusser Verantwortlichen und Zuschauer versicherten. Ein stets enges Match auf höchstem Niveau, bei dem es dem Alsteraner gelang, den platzierten Hochgeschwindigkeitsaufschlag der Neusser Nummer 1 im Zaum zu halten. 2 Satzbälle im ersten Satz reichten nicht, dann aber gewann Pedro Sakamoto, der sich nie entmutigen lässt, den zweiten Satz im Tiebreak. Der Match-Tiebreak war offen mit dem schlechteren Ende für Alster auf dem gut gefüllten Centrecourt, 5:7, 7:6, 8:10. Auch Kim Möllers spielte ein gutes Match gegen den wie van de Zandschulp auf der ITF-Tour aktiven Niederländer Niels Lootsma (atp 316), der Match-Tiebreak glitt ihm allerdings zu rasch aus den Händen, 7:6, 4:6, 3:10. David Eisenzapf, der aus Neuss stammt und eine natürlich eine besonders gute Leistung zeigen wollte, hatte ebenfalls eine schwierige Aufgabe, unterlag dem Ungarn Mate Valkusz, der Nr. 1 der Junioren Weltrangliste in 2016, 3:6, 2:6 an Position 5. 

Der Westen brachte Alster kein Glück, wieder 3 Match-Tiebreaks im Einzel verloren, wieder mit 1:5 nach den Einzeln in die Doppel. Aber jeder Match-Punkt ist wichtig, der Team-Spirit war da. Obleich Neuss im Spitzendoppel mit Botic van de Zandschulp/Adrian Ungur nicht von unserem Duo Pedro Sakamoto/Mathieu Rodrigues zu schlagen war, holten wir tatsächlich noch zwei Doppelsiege. Demian Raab und Joey Sirianni schnell durch Aufgabe von Neuss im zweiten Satz und die legendäre Kombi Matthias Kolbe/Tobias Hinzmann - auch legendär am längsten auf dem Court - siegte tatsächlich im Match-Tiebreak und das gegen den Wimbledon Champion im Herren-Doppel von 2012 Frederik Nielsen an der Seite von Marius Zay.

So ging es trotz einer nicht ganz einfachen Situation mit guter Stimmung nach Hamburg zurück. In Neuss waren wir ein gutes Team und haben dem zahlenden Publikum einen guten Kampf geboten. Nach 4 Spieltagen ist vor 4 Spieltagen und definitiv alles ist möglich. Alster Go!!! 

Am Freitag, den 4. August um 13 Uhr gilt es - hoffentlich mit viel Hamburger Unterstützung - alles hineinzuwerfen beim Heimspiel gegen Aufsteiger "Rot-Weiss" Berlin, der mit einer Bilanz von 3 Siegen und 2 Niederlagen einen mittleren Tabellenplatz bekleidet, sich mit 2 Hauptfeldspielern des diesjährigen ATP-Turniers am Rothenbaum, Daniel Altmaier und Rudolf Molleker, sehr gut aufgestellt hat. Sonntag, den 6. August um 11 Uhr steht ein weiteres Heimspiel an, wiederum gegen einen sehr starken Aufsteiger, den Tabellenzweiten TP Versmold.
// Maren Raab

  • Angespannt
  • Demi
  • DemiJoey
  • Kim
  • KolbeHinzmann
  • Mathieu
  • Neuss-vs-DCada
  • Sagamoto
  • Team
  • Tobi