Drucken

1. Tennisherren: 3:6-Niederlage beim Suchsdorfer SV

Es war ein schwarzer Freitag für unsere 1. Tennisherren auswärts beim Suchsdorfer SV.  Das zweite Saisonspiel lief äußerst unglücklich für unser  Team, das mit Blick auf die kommenden Begegnungen und die eigenen personellen Möglichkeiten einen Sieg bitter nötig gehabt hätte. Sehr kurz zusammengefasst: Das Spitzeneinzel (im Match-Tiebreak), ein weiteres Einzel und das Spitzendoppel gingen an Alster,  5 (fünf!!!) Matches gewann Suchsdorf im Match-Tiebreak mit engagierter, lautstarker Unterstützung der großen Suchsdorfer Fanbase, 2 Verletzte bei Alster, Alster im Tabellenkeller. 

Nun schnell etwas Positives: Unser Topspieler Pedro Sakamoto startete gegen den talentierten jungen Franzosen Artur Rinderknech schwach, holte sich aber mit seiner ganzen Erfahrung und viel Kampfgeist den 2. Durchgang deutlich, ließ auch im Match-Tiebreak nichts anbrennen. Insbesondere fand er im Matchverlauf bessere Mittel gegen die sehr guten Returns der Suchsdorfer Nr. 1 zum 0:6, 6:2, 10:8 Endergebnis. Unser Neuzugang Mathieu Rodrigues schlug an Position 4 Florian Barth in zwei Sätzen 6:2, 6:4, eine sehr gute Leistung gegen diesen stets gefährlichen Gegner. Leider aber verletzte sich der Alsteraner am Ende des Matches so am Rücken, dass er mit seinem Service stark eingeschränkt war. Diese Verletzung war natürlich schon ganz und gar nicht mehr positiv und die Sorge stand Trainer Uwe Hlawatschek und dem zur Unterstützung des Teams angereisten Sportwart Peer Laux ins Gesicht geschrieben. Dies umso mehr, als auch Demian Raab mit einer Verletzung der linken Schulter zu kämpfen hatte, die Rückhand nicht mehr durchziehen konnte. So hatte auch sein Match an Position 2 den umgekehrten Verlauf genommen, wie das von Pedro Sakamoto. Demian Raab spielte einen starken 1. Satz gegen Dominik Bartels, ehe die Schulterschmerzen überhand nahmen, er den 2. Satz und auch den Match-Tiebreak verlor, einen Matchball nicht verwandeln konnte (6:3, 1:6, 11:13). 3:6, 4:6 unterlag Tobias Hinzmann an Position 6 dem Dänen Martin Pedersen. Kim Möllers an Nr. 3 biss sich nach verlorenem 1. Satz in sein Match hinein, dies trotz Schwierigkeiten mit dem sehr schnellen rutschigen Court. Im Match-Tiebreak kochten die Emotionen hoch und das Racket flog, er musste einen Punktabzug hinnehmen, unterlag letztlich 3:6, 6:4, 7:10. Ein episches Match spielte David Eisenzapf, der den Sieg so sehr verdient hätte. Nach 2:5 Rückstand sicherte er sich den 1. Satz mit mutigen Winnern im Tiebreak, unzählbare Breakbälle bei 4:4 im 2. Satz wehrte der Däne Esben Olesen ab, breakte dann selbst und konnte den Match-Tiebreak für Suchsdorf entscheiden (7:6, 4:6, 8:10). Es stand wie gegen Blau-Weiss Berlin 2:4 nach den Einzeln.

Damit es nicht weiter weh tut, nur kurz zu den Doppeln. Eine Paradeleistung legten hier Pedro Sakamoto und Demian Raab im Spitzendoppel hin. Egal was kam, sie hatten die bessere Antwort zum 6:0, 6:2. Kim Möllers und der durch Erschöpfung und Krämpfe geschwächte David Eisenzapf sowie Matthias Kolbe an der Seite von Matthieu Rodrigues, der nur noch "einwerfen" konnte, kämpften allesamt aufopfernd, ehe beide Duos unter dem Suchsdorfer Jubel im Match-Tiebreak den Kürzeren zogen. So schade, denn das kleine "Alster-Lager" - auch mit Ersatzspieler Sebastian Schönholz - hatte zwischendurch nochmal Hoffnung geschöpft. 

Fazit: Ab jetzt sollten wir einfach alle Match-Tiebreaks für uns entscheiden oder gleich in 2 Sätzen gewinnen. Weiter geht´s, oder auch: Alster Go!!! Einfacher wird es nicht in der nächsten Woche auswärts am Freitag gegen Bielefeld und am Sonntag Neuss, den Absteiger aus der 1. Liga. // Maren Raab

  • Alster-vs.-Suchsdorf-Tobias-Hinzmann-coacht-Pedro-Sakomoto
  • Eisenzapf
  • Mathieu Rodrigues und Pedro Sakamoto siegten im Einzel
  • Raab-Demi
  • Raab-Uwe
  • Sakamoto
  • Zaungaeste