Drucken

Herren: UHC Hamburg – Club an der Alster 3:2 (2:2)

In einem aus dem November vorgezogenen Spiel setzte sich am Mittwochabend der UHC Hamburg im Hansestadt-Derby knapp mit 3:2 (2:2) gegen den Club an der Alster durch. Durch den dritten Saisonsieg der UHCer zog der Vizemeister in der Tabelle nach Punkten mit dem Lokalrivalen gleich – aufgrund der Tordifferenz sogar an den Alsteranern vorbei auf Rang sieben.

„Das war ein unglaublich rassiges Derby und ein sehr intensives Spiel, das trotz der vielen Karten sehr fair ablief“, beschrieb UHC-Coach Kais al Saadi die Partie. „Ich denke, über das ganze Spiel gesehen waren wir schon die bessere Mannschaft und haben auch verdient gewonnen. Für Alsters Co-Trainer Joachim Mahn wäre ein Remis ebenfalls ein gerechtes Ergebnis gewesen. „Ich denke, die erste Halbzeit geht an uns, die zweite dann klar an den UHC. In so einem Spiel entscheiden am Ende Details, und in der Detailarbeit war der UHC heute etwas besser. Wir waren in einigen entscheidenden Situationen nicht so präsent, um hier heute gewinnen zu können.“

Drucken

Mädchen C1 sind Hamburger Meister 2016

Nach einem verhaltenen Start in die Saison, konnte Kira Stahmer ein Team formen, das im Endspiel gegen den HTHC das Können und die Nerven hatte, den Titel zu holen.
Es war eine tolle Feldsaison, die wir so schnell nicht vergessen werden.
PK

Mädchen C1 sind Hamburger Meister 2016
v.l.n.r. Kira Stahmer (Trainerin), Zita Grigoleit, Laina Wiechmann, Hoppi Leo, Gretie Stepahny, Maxi Pfeifer, Jojo Goedhardt, Nastja Arnaoutis, Emelie Lovens, Henriette Kadl, Louisa Stachow (Torwartin), Tara Knies, Carlo Grigoleit Torwart Assistenz Trainer

Drucken

Damen: Club an der Alster – Uhlenhorst Mülheim 2:2 (2:1)

Die Damen des Club an der Alster haben in der Hockeyliga zum ersten Mal in dieser Saison die Punkte geteilt. Die Hamburgerinnen trennten sich auf heimischer Anlage 2:2 (2:1) von Uhlenhorst Mülheim. Während Alster in der ersten Hälfte das bessere Team war, verdienten sich die Westdeutschen mit einer besseren zweiten Hälfte das Remis. „Das Remis ist durchaus leistungsgerecht. Wir haben es nach unserer guten ersten Halbzeit leider nicht geschafft, diese Leistung auch im zweiten Durchgang aufrecht zu erhalten. Mülheim hatte in der zweiten Halbzeit mehr Chancen, so dass wir am Ende mit dem Unentschieden zufrieden sein müssen“, resümierte Alsters Trainer Jens George.

Drucken

Herren: Club an der Alster – Uhlenhorst Mülheim 4:2 (2:0)

Die Herren des Club an der Alster haben am Wochenende in der Hockeyliga die optimale Punktausbeute von sechs Zählern geholt. Die Mannschaft von Trainer Russell Garcia gewann am Sonntagmittag auf heimischer Anlage 4:2 (2:0) gegen das Spitzenteam Uhlenhorst Mülheim und fügte den Westdeutschen dabei die erste Saisonniederlage zu. Bei strömendem Regen entwickelte sich eine intensive und dramatische Partie, in die Alster von Beginn gut hineinfand. „Wir haben in der ersten Halbzeit ein wirklich sehr gutes Spiel abgeliefert und lagen zur Pause dementsprechend auch verdient in Führung“, sagte Alsters Co-Trainer Joachim Mahn.

Drucken

Damen: Club an der Alster – Münchner SC 2:1 (1:0)

Die Damen des Club an der Alster haben einen wichtigen Heimsieg gegen den Münchener SC gefeiert und damit Platz zwei in der Bundesliga – punktgleich mit Spitzenreiter Mannheim - verteidigt. Am frühen Abend siegten die Schützlinge von Jens George etwas glücklich mit 2:1 (1:0). „Der Sieg ist etwas glücklich. Ich bin zufrieden mit unserem Auftreten nach der Pause, doch nach dem 2:0 war es dann kein gutes Spiel mehr von uns“, fasste Jens George den Sieg seiner Damen zusammen.

Drucken

Herren: Club an der Alster – Nürnberger HTC 6:3 (4:1)

Im Kellerduell der hockeyliga siegte am Samstag der Club an der Alster deutlich mit 6:3 (4:1) gegen den Nürnberger HTC und verschaffte sich so ein bisschen Luft zu den unteren Plätzen. Das Team von Russell Garcia dominierte die Partie früh und profitierte noch vor der Pause von seinen sicheren Eckenschützen. Die endgültige Entscheidung fiel kurz nach Wiederanpfiff. Mit dem Sieg schieben sich die Hamburger in der Tabelle vorbei am heutigen Gegner auf Platz neun, Nürnberg ist nun Zehnter. Die Punkte waren sehr wichtig für uns“, räumte Alster-Trainer Russell Garcia nach dem Schlusspfiff ein. „Die Leistung in der ersten Halbzeit und Anfang der zweiten waren völlig okay, wir haben die meisten Dinge so gemacht, wie wir sie besprochen hatten.“

Drucken

Knaben A und C1 sind Hamburger Meister!

Unsere C1 Knaben holten nach den A-Knaben nun den dritten Hamburger/SH-Meister-Titel am Wochenende, gefolgt von den drei bereits erreichten Vize-Titeln!
Bravo, Alster-Jugend, sowie an Trainer und Betreuer!
SC

KnA-HamburgerMeister16
Oben v.l.n.r:
Unten v.l.n.r:

C1Knaben-HH-Meister16
Oben v.l.n.r: Nic Hansen, Emil Martens Philipp van Heyst, Charly Leue, Cornelius Lingenfelser, Henry Müller-Klug, Conrad von Seydlitz, Franz Overlack
Unten v.l.n.r: John Jahr, Justus Wojahn, Henri Benoit, Noah Lund
Trainer: Lutz Hartmann

Drucken

Alster-Jugend beim Länderpokal erfolgreich

Die vier Alsteraner Jungs Luca Wolff, Leo Goedhart, Philip Bezzenberger und Robert Köpp, Jahrgang 2000 und 2001, waren Teil des Teams vom Hamburger Hockeyverband und gewannen den Länderpokal 2016 in einem eindeutigen Finale gegen Westdeutschland mit einem 5:0 Sieg und dies vor großem Publikum auf dem Platz bei Klipper.
Großartige Leistung und herzlichen Glückwunsch!

Glückwunsch auch an die Hamburger Mädchen, die im Finale gegen Bremen mit 0:2 unterlagen, und an unsere beiden Alster-Teilnehmerinnen Carlotta Sippel und Tici Wiedermann. Eine tolle Leistung!
SC

Drucken

Mädchen B1 sind Hamburger Meister!

Eine perfekte Saison für die Mädchen B1: Sie krönten ein hartes Stück Arbeit mit einem verdienten Hamburg-Schleswig-Holsteiner Meistertitel!
Das Team hatte sich zu Beginn der Saison wie üblich nach dem Jahrgangswechsel neu formiert und es hatte sich eine Truppe zusammengefunden, die die ersten Auftritte auf dem Hockeyplatz schon mit 4 Jahren gemeinsam absolviert hat und sich seit den Mickeymäusen kennt. Daher war eins klar: Sie sind ein Team! Komme, was da wolle! Hockeytechnisch auf ausbaufähigem Niveau, mit einer steigerungsfähigen Leistungsbereitschaft und vielen individuellen privaten Terminen hatte der Trainer anfangs noch so seine Skepsis. Was er noch nicht wußte: Sie sind ein Team! Und so führte die Symbiose zwischen trainingstechnischen Leistungshockey, Begeisterung, Teamgeist und eben doch schlummernden Talenten zu einer nach oben offenen Leistungskurve, welche zudem auf dem Boden einer großen Energieeffizienz (man hat ja noch andere Termine) und ausreichenden Ernsthaftigkeit, wenn es zur Sache geht, bei einem grundlegend gesunden Miteinander eben das Erreichen des oben genannten Ziels möglich machte. Kurzum: die Ackerei hat auch noch Spass gemacht! Und verdient gewinnen macht eben glücklich! Erster in der Hauptrunde, Erster in der Zwischenrunde und Erster in der Endrunde, das nennt man einen „regelrechten Verlauf“. Aber auf dem Weg zum Titel wurde den Mädels nichts geschenkt. Die Leistungsdichte der besten Mannschaften in der obersten Spielklasse ist sehr eng. Alster hatte sich mit HTHC, Klipper und Rissen als starke Gegner über die ganze Saison immer wieder Duelle auf hohem Niveau geliefert, so auch in der Endrunde.

Diesmal hat der feste Wille und die ausreichende innere Coolness für ein 6:2 gegen Rissen im Halbfinale gesorgt und im Finale den nun ehemaligen „Angstgegner“ HTHC in Schach gehalten. An die klassische Damenhockeyfinte erst einmal kein Tor zu schießen haben sie sich auch brav in der offiziellen Spielzeit gehalten, trotz nicht weniger schön erarbeiteter Chancen. Diesmal aber war das Penaltyschießen ihre Stunde. Nach drei gehaltenen Penalties und bereits zwei verwandelten durch die Alstermädels stand vorzeitig der Gewinn fest. Kurzzeitige Verdutztheit ....dann unglaublicher Jubel! Herzlichen Glückwunsch an ein tolles Team!
K.U.

 

v.l.n.r. oben: Karoline Unkelbach (Betreuerin), Joelle Pizan, Romy Riede, Finia Wiechmann, Mia Deutsch, Louise Mecklenburg, Anouk Gesien, Berti Rauth (Trainer)
v.l.n.r. unten: Paula Brinckmann, Laina Wiechmann, Lucia Unkelbach, Sophie Perschk, Emilie Tödter, Emma Schubert, TW Philine Ross
Im Ausland und leider nicht anwesend: Ylva von Blanqet, Charlotte Berteau, Klara Müffelmann

Drucken

Damen: Düsseldorfer HC – Club an der Alster 2:0 (2:0)

Die Damen des Club an der Alster haben nach fünf Siegen aus den ersten fünf Spielen die erste Niederlage der Saison hinnehmen müssen. Im Spitzenspiel gegen den Düsseldorfer HC verlor die Mannschaft von Jens George mit 0:2 (0:2). „Uns hat heute das Glück im Abschluss etwas gefehlt. Wir haben den DHC dann auch zu oft zum Kontern eingeladen, und das können sie wirklich gut. Wenn du dann noch gegen eine Mannschaft mit der Klasse des DHC mit zwei Toren hinten liegst, und die hinten gut gestaffelt stehen, wird es sehr schwer, noch etwas mitzunehmen“, resümierte Alster-Coach Jens George, der aber gerade mit der ersten Halbzeit seiner Mannschaft „nicht unzufrieden“ war.

Drucken

Herren: Crefelder HTC – Club an der Alster 3:1 (0:1)

Die Herren des Club an der Alster haben am frühen Sonntagnachmittag bereits die vierte Niederlage im sechsten Saisonspiel hinnehmen müssen. Trotz einer guten ersten Hälfte und einer knappen Führung zur Pause musste sich das Team aus Hamburg beim Crefelder HTC am Ende noch mit 1:3 (1:0) geschlagen geben und wird sich jetzt erstmal mit dem Thema Abstiegskampf befassen müssen.

Drucken

Damen: Rot-Weiss Köln – Club an der Alster 2:3 (1:1)

Der Tabellenführer der 1. Bundesliga bleibt auch zu Beginn des dritten Doppelwochenendes in Folge ohne Punktverlust. Gegen den deutschen Vizemeister Rot-Weiss Köln konnte sich der Club an der Alster mit 3:2 (1:1) durchsetzen. Bis kurz vor Schluss sah es danach aus, als würden die stark aufspielenden Kölnerinnen auf heimischer Anlage einen Punkt aus dem Duell mit dem Spitzenreiter mitnehmen können. Dann entschieden die Gäste die Partie jedoch durch eine spät verwandelte Strafecke für sich.

Drucken

Herren: RW Köln – Club an der Alster 5:0 (2:0)

Titelverteidiger RW Köln hat sehr souverän sein Heimspiel gegen den Club an der Alster mit 5:0 gewonnen. Knackpunkt waren die Eckentore von Benedikt Swiatek und Alexander Schöllkopf direkt vor und nach der Pause. Alster kam danach zwar noch einmal, doch konnte den gut aufgelegten Victor Aly im Kölner Tor heute nicht überwinden. Rot-Weiss rückte damit bis auf einen Zähler an den Führenden und morgigen Gegner HTHC und Uhlenhorst Mülheim ran. Alster bleibt im unteren Tabellendrittel.

Drucken

Hockey-Jugend: Ergebnisse Endrunden HH/SH

Der 24. September war ein Tag voller Entscheidungen auf Landesebene HH/SH:
Fünf von sechs Alster-Teams haben sich für die Vor- und Zwischenrunden zur Deutschen Meisterschaft qualifiziert, die Knaben als Hamburger Meister, die WJA, MJA und MJB als Vizemeister, die WJB als Dritter.
Wir gratulieren und drücken die Daumen!

Folgende Ergebnisse wurden erzielt:

- 1. Platz: HH Meister Knaben A

- 2. Platz: HH Vize MJA, WJA, MJB

- 3. Platz: WJB

- 4. Platz: Mädchen A

 

Der Meister und Vize geht direkt in die Deutsche ZR,  Vize MJB und Dritter in die Vorrunde. 

Fünf Alster-Teams  sind in der nächsten Runde weiter am Start!

 

Die Ergebnisse:

MJA ./. HTHC 0:3

MJB ./. UHC 0:5

KnA ./. KLIPPER 3:1

WJA ./. UHC 1:5

WJB ./. Klipper 1:0

Mäd A ./. Klipper 1:2

 

 

SC