Drucken

SALE im Alster Kappa Shop: 20% auf Hallenschläger und Schuhe

Die Hallensaison geht in die entscheidende Phase. Zum Start ins hoffentlich erfolgreiche neue Jahr haben wir jetzt das passende Angebot für Sie. Lassen Sie sich die Chance nicht entgehen und sichern Sie sich aktuelle Hallenschläger und Schuhe im SALE. Nur solange der Vorrat reicht.
Wir freuen uns auf ihren Besuch!

Drucken

Herren: Club an der Alster – Klipper THC 5:5 (2:2)

Die Herren vom Club an der Alster haben im Kampf um das Viertelfinale einen weiteren Dämpfer hinnehmen müssen, der Klipper THC dagegen einen Schritt Richtung Verbleib in der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga getan. Beide Teams trennten sich am Samstag vor rund 250 Zuschauern mit 5:5 (2:2) unentschieden. Die Entscheidung fiel erst aufgrund einer verwandelten Ecke in der Nachspielzeit. „Wir haben noch drei Spiele, wenn wir die gewinnen, dann sind wir weiter”, betonte ein enttäuschter Alster-Coach Russell Garcia anschließend.

Drucken

Damen: Club an der Alster – UHC Hamburg 6:13 (2:4)

Den Damen vom UHC Hamburg ist die Revanche für die Heimniederlage gegen den Club an der Alster gelungen. Mit 13:6 (4:2) siegte das Ensemble von Trainer Claas Henkel am Samstag vor rund 100 Zuschauern beim Konkurrenten um einen der beiden Topplätze in der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga und machte damit einen großen Schritt Richtung Viertelfinale. Die Gastgeberinnen erwischten dagegen einen rabenschwarzen Tag und hätten durchaus höher verlieren können. „Es war unsere erste Niederlage. Wir haben es noch selbst in der Hand”, betonte Alster-Coach Jens George nach der Partie mit Blick auf die vier Spiele, die sein Team bis kommenden Sonntag noch bestreiten muss.

Drucken

1. Tennisherren: 5:1 Erfolg beim Hamburger Polo Club

Die 2. Begegnung der 1. Tennisherren in der laufenden Wintersaison auf Asche beim Stadtrivalen Polo am 08.01. war phasenweise knapp, endete aber mit einem deutlichen 5:1 Sieg für unsere Jungs.
Das Team hat den Ausfall seines Spitzenspielers Demian Raab (grippaler Infekt) sehr gut kompensiert. Für David Eisenzapf war allerdings die Aufgabe im Spitzeneinzel gegen Nico Matic zu groß, er verlor deutlich 0:6, 1:6. An Position 2 gewann Alsters Neuzugang Gero Kretschmer in einer ebenso klaren Angelegenheit solide 6:1, 6:0 gegen Christian Matic. Gegen den dritten der Matic-Brüder Dennis bestritt Tobias Hinzmann eine ausgeglichene Partie, die von langen Grundlinienduellen bestimmt war. Als letzter auf dem Court entschied er den Match-Tiebreak, der nach einer 8:4 Führung Hinzmanns noch zur Zitterpartie geriet, mit 10:8 für sich. An Position 4 setzte Matthias Kolbe seine Winter-Siegesserie mit einem 6:3, 7:5 Erfolg über Alexander Roggenkamp fort. Es war ein Achterbahn-Match, Matthias Kolbe verwandelte 1:3 bzw. 1:4 Rückstände in Satz 1 und 2 in ein 6:3, 7:5 Endergebnis, das entscheidende Break gelang ihm beim Stand von 5:5 im zweiten Satz. Also 3:1 für Alster nach den Einzeln. David Eisenzapf/Tobias Hinzmann machten es im 1. Doppel nach klarem erstem Satz nochmal spannend, gewannen aber mit großem Kampfgeist den Tiebreak des zweiten. Das 2. Doppel entschieden Doppelspezialist Gero Kretschmer (ATP Doppel 111) mit Matthias Kolbe 6:1, 6:4 zum 5:1 Endstand.
Zwei deutliche 5:1 Siege zu Beginn der Regionalliga-Saison sind ein super Start für Alster und ein perfekter Grundstein für den Klassenerhalt. Aber die harten Brocken warten noch: Am Sonntag, den 15.01. steht ein Auswärtsspiel beim Tabellenführer Suchsdorfer SV auf dem Programm.
verfasst von Maren Raab

Drucken

Herren: Hannover 78 – Club an der Alster 6:6 (4:2)

In einer hart umkämpften Partie gelang den Herren von Hannover 78 in eigener Halle ein überraschender Coup gegen den klar favorisierten Club an der Alster. Nachdem die Hamburger sich am Freitag im Topspiel gegen den HTHC ebenfalls die Punkte geteilt hatten, verpasste die Mannschaft den von Trainer Russell Garcia beim 6:6 (2:4) den klar geforderten Dreier beim Tabellenschlusslicht. Hannover hingegen zeigte eine starke Leistung und sammelt den ersten Punkt im Kampf um den Klassenerhalt. Dementsprechend verhalten äußerte sich Russell Garcia nach dem Spiel: „Wir können heute nicht zufrieden sein. Wir haben zu langsam angefangen, unsere Einstellung war heute einfach nicht die richtige.” Dafür hatte der Coach für die gegnerische Mannschaft nur lobende Worte übrig. „Hannover hat heute sehr gut gespielt, eine prima Partie mit viel Druck und Energie gezeigt. Wir wollten heute ganz klar drei Punkte mitnehmen, aber wenn der Gegner so spielt, dann brauchst du eine Top-Leistung. Die haben wir heute nicht gezeigt.”

Drucken

Damen: Hannover 78 – Club an der Alster 1:7 (1:5)

Die Damen des Club an der Alster setzten sich am Sonntag souverän beim Tabellenschlusslicht aus Hannover durch. Beim klaren 7:1 (5:1) ließen die Hamburgerinnen dem Gegner praktisch keine Chance und bleiben damit weiter auf Playoff-Kurs. Alster-Coach Jens George war mit der Leistung seiner Spielerinnen zufrieden: „Uns ging es hier in erster Linie darum, das Spiel zu gewinnen. Klar ist, dass unser Anspruch ein ganz anderer ist als bei Hannover. Die haben sich auf das Verteidigen konzentriert und das auch gut gemacht. Da mussten wir uns erst drauf einstellen, aber dann ging es relativ zügig.“ Die Saison verläuft bisher ganz nach dem Geschmack des Trainers. „Wir stehen ohne Niederlage sehr gut da und sind weiter auf Playoff-Kurs. Am nächsten Samstag kommt ganz klar ein entscheidendes Spiel gegen UHC. Da haben wir zu Hause die Chance, die Tür ganz weit aufzustoßen.”

Drucken

Damen: Club an der Alster – Eintracht Braunschweig 5:0 (1:0)

Der Club an der Alster hat am Samstagnachmittag mit 5:0 gegen Eintracht Braunschweig gewonnen. Dabei tat sich das Team von Trainer Jens George sichtlich schwer, in die Partie zu kommen. Erst nach 24 Minuten traf Valentin zur Führung vor rund 100 Zuschauern.

Drucken

Herren: Club a.d. Alster – Harvestehuder THC 4:4 (2:2)

Die Herren vom Club an der Alster und vom Harvestehuder THC bleiben gemeinsam ungeschlagen an der Spitze der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga. Am Freitagabend trennten sich beide Teams vor rund 600 Zuschauern mit 4:4 (2:2). „Es war ein gutes Spiel, beide Mannschaften haben Vollgas gegeben“, stellte Alster-Trainer Russell Gracia nach der Partie fest.

Drucken

Herren: UHC Hamburg – Club an der Alster 2:5 (0:3)

Im Hamburger Derby zwischen UHC und Club an der Alster haben die Gäste am Samstag in der UHC-Halle einen insgesamt verdienten 5:2-Erfolg gefeiert. Besonders in der ersten Halbzeit hatten die Alsteraner gegen die stark verjüngte UHC-Mannschaft die Nase vorn. Alster-Trainer Russell Garcia war zufrieden: „Die Jungs haben den Matchplan heute sehr gut umgesetzt. Ich glaube ja, dass da immer noch Luft nach oben ist. Manchmal klappen Dinge auch noch nicht. Aber die Jungs haben Freude am Spiel, was man auch schon im Training sehen konnte.“

Drucken

Damen: UHC Hamburg – Club an der Alster 5:6 (2:4)

Dank eines Eckentores von Emily Kerner in der 60. Minute haben die Damen vom Club an der Alster am Samstag vor rund 250 Zuschauern das Duell beim UHC Hamburg für sich entschieden. In einer spannenden und von vielen Torraumszenen geprägten Partie in der Gruppe Nord der Hallenhockey- Bundesliga setzte sich Alster mit 6:5 durch und fügte den Gastgeberinnen damit die erste Saisonniederlage zu. „Wir hatten heute vielleicht mehr Kampfeswille, aber ein Remis wäre sicher gerecht gewesen”, stellte Alster-Trainer Jens George anschließend zufrieden fest. Der UHC geht trotz der Niederlage als Spitzenreiter in die Weihnachtspause.

Drucken

Damen: Club an der Alster – Harvestehuder THC 4:4 (2:3)

Die Schlussecke sicherte den Damen des Harvestehuder THC in letzter Sekunde beim Club an der Alster einen wichtigen Punkt im Rennen um die Playoff-Plätze. Nach spannenden und intensiven 60 Minuten trennten sich die Mannschaften 4:4 (2:3). „Wir haben gut begonnen und sind besser ins Spiel gekommen. Doch nach der zehnten Minute haben wir uns rausbringen lassen“, sagte DCadA-Coach Jens George.

Drucken

Historischer Sieg für die Hamburger Auswahl in Ludwigsburg: U16-Jungs schaffen das Double, Mädels werden Zweiter

Am Wochenende fuhren die Hamburger Auswahlmannschaften zum Berlin-Pokal (Mädchen) und Rheinland-Pfalz-Pokal (Jungs) nach Ludwigsburg, um dort um die Deutsche Meisterschaft zu kämpfen. Die Mädels wurden nach den Gruppenspielen Gruppenerster, die Jungs Gruppenzweiter.

Das Halbfinale gewannen die Hamburgerinnen mit 2:1 gegen Baden-Württemberg und zogen ins Finale ein. Leider unterlagen sie im Endspiel 2:1 den Bayern und wurden somit Vizemeister. Mit dabei von Alster: Felicia Wiedermann und Carlotta Sippel.

Bei den Jungs hätte das Halbfinale gegen Westdeutschland nicht spannender sein können. Halbzeit 1:1, Endstand 3:3 und so kam es zum Shoutout. Erst nach dem 12. Schützen hatten die Hamburger gewonnen, da West die Latte traf, alle anderen hatten verwandelt.
Das Endspiel wurde gegen Baden-Württemberg bestritten und ging am Ende deutlich 5:2 für Hamburg aus. Nach dem Feldtitel im Oktober nun auch der DM-Titel in der Halle – beide Titel wurden von der Hamburg Auswahl noch nie zusammen im selben Jahr gewonnen – was für ein sensationeller Erfolg! Mit dabei von Alster: Philip Bezzenberger, Nik Kerner, Robert Köpp und Luca Wolff

Glückwunsch an beide Mannschaften und an unsere tollen Nachwuchsspieler(innen).

Hamburger Auswahlmannschaften zum Berlin Pokal ( Mädchen) und Rheinland-Pfalz Pokal ( Jungs) nach Ludwigsburg
Luca, Köppi, Phili, Carlotta, Tici, Nik (v.li.)

Drucken

Herren: Club an der Alster – TG Heimfeld 11:5 (4:2)

Am 3. Advent bekamen die Zuschauer bei dem Club an der Alster ein spannendes Torspektakel geliefert. Mit dem 11:5 (4:2) Sieg gegen Heimfeld katapultieren sich die Alster-Herren auf den ersten Platz der Staffel Nord, mit vier Toren in der Differenz Vorsprung auf den punktgleichen Konkurrenten Harvestehuder THC. „Heimfeld hat uns alles abgefordert, es war ein spannendes Spiel”, analysierte Alsters Co-Trainer Joachim Mahn knapp.

Drucken

Damen: Eintr. Braunschweig – Club a.d. Alster 2:9 (1:4)

Den Damen vom Club an der Alster ist der Auftakt in der Gruppe Nord der Hallenhockey-Bundesliga geglückt. Mit 9:2 (4:1) siegte die Mannschaft von Trainer Jens George am Samstag vor rund 150 Zuschauern bei Eintracht Braunschweig und zeigte in ihrem ersten Spiel über weite Strecken eine souveräne Leistung. „Wir wussten nicht, wo wir stehen, und hatten nach dem Spiel des UHC hier vor einer Woche schon Respekt vor der Eintracht”, räumte George nach der Partie ein.