Drucken

Herren: Nürnberger HTC – Club an der Alster 1:5 (0:4)

Der Club an der Alster hat durch den Sieg am Sonntag im Kellerduell der Hockeyliga beim Nürnberger THC etwas Luft zu den hinteren Tabellenplätzen bekommen. Beim 5:1 (4:0) konnten die Hanseaten vor allem im ersten Durchgang überzeugen. Die Nürnberger offenbarten erneut eine desolate Defensivleistung, was vor allem einem Verletzungspech anzurechnen ist.

Drucken

Damen: Münchner SC – Club an der Alster 1:6 (1:3)

Im Topspiel der Hockeyliga feierten die Damen des Clubs an der Alster am Sonntag einen deutlichen Triumph beim Münchner SC. Mit dem 6:1 (3:1) untermauerte das Team um Trainer Jens George seine Playoff-Ambitionen und legte bereits in der ersten Hälfte den Grundstein für einen auch in der Höhe verdienten Sieg. Die Hanseatinnen ziehen damit in der Tabelle am heutigen Gegner vorbei auf Platz drei, während die Münchnerinnen nach dem Erfolg des BHC beim HTHC sogar aus den Playoff-Plätzen fallen.

Drucken

Herren: Mannheimer HC - Club an der Alster 2:1 (1:0)

Der Mannheimer HC mischt weiter an der Tabellenspitze mit. Dank eines 2:1-Sieges gegen den Club an der Alster schoben sich die Mannheimer vorerst auf Rang eins. Die Hamburger bleiben trotz starker Leistung mit fünf Punkten auf dem drittletzten Platz. „Alster hat und alles abverlangt. Das die so wenig Punkte haben merkt man spielerisch nicht“, lobte MHC-Trainer Thorsten Althoff den Gegner. Am Ende hätte Alster beinah doch noch einen Punkt geholt. Die letzten fünf Minuten mussten die Gastgeber nach einer gelben Karte in Unterzahl bestreiten, brachten den Sieg aber über die Zeit. „Gratulation an die Mannschaft, wie sie am Ende gefightet und Alster vom Kreis fern gehalten hat war sehr stark“, erkannte Althoff an. CadA-Trainer Joachim Mahn musste sich hingegen eine weitere Niederlage erklären, trotz „spielerisch guter bis sehr guter Leistung. Am Ende stehen wir aber wieder mit leeren Händen da“, ärgerte er sich.

Drucken

Damen: Mannheimer HC – Club an der Alster 0:4 (0:1)

Durch einen klaren 0:4 (0:1)-Sieg am Samstag beim Mannheimer HC bleiben die Damen des Club an der Alster in Sichtweite zum Spitzenquartett der hockeyliga. Am Ende siegte die größere Erfahrung, nach drei erfolgreichen Strafecken der Hanseatinnen war die Partie bereits 10 Minuten vor dem Ende entschieden.

Drucken

Herren: Club an der Alster – Rot-Weiss Köln 1:2 (1:0)

Rot-Weiss Köln konnte sein Gastspiel in Hamburg beim Club an der Alster etwas glücklich mit 2:1 (0:1) für sich entscheiden. Die Gastgeber gingen früh in Führung, ließen hinten wenig zu, verpassten es aber auch, einen zweiten Treffer zu setzen. Köln hatte zwar auch Probleme, vor das das Hamburger Tor zu kommen, konnte sich am Ende aber über zwei goldene Minuten freuen, die den Gästen trotz allem drei Punkte einbrachten. Alster-Coach Joachim Mahn begegnete der Last-Minute-Niederlage mit Zynismus: „Es war ein ausgeglichenes Spiel mit Druckphasen auf beiden Seiten. Dann haben wir am Ende die Schleusen aufgemacht, wie es sich für einen guten Gastgeber gehört.”

Drucken

Damen: Club an der Alster – Rot-Weiss Köln 0:2 (0:2)

Die Damen von Rot-Weiss Köln haben mit einem 2:0 (2:0)-Sieg beim Club an der Alster die Punkte aus Hamburg entführt. Die Domstädterinnen machten den Erfolg vor allem in der ersten Hälfte perfekt, verteidigte den Vorsprung gegen immer stärker werdende Alsteranerinnen dann auch gut.

Drucken

Großartiger Erfolg – unsere Alsterjugend holt acht Titel!

Das vergangene Wochenende war eine unserer erfolgreichsten Saisons auf Hamburger Meisterschaftsebene: 2 x Meister und 6 x Vize in 10 Altersklassen sind ein stolzes Ergebnis! Die Mädchen C1 und A1 konnten sich als Hamburger Meister qualifizieren. Hamburger Vizemeister wurden: Weibliche Jugend B und Mädchen B, sowie die Männliche Jugend B und die Knaben A, B und C.

Die Männliche Jugend A konnte sich als 4. in Hamburg behaupten, die Knaben B2 holten den Pokal und die Knaben C4 erreichten den 3. Platz in der Pokalrunde.

Herzlichen Glückwunsch an die Teams & Trainer, Ihr habt großartig gekämpft!

Und es geht für einige Altersklassen damit noch weiter.
Zur Deutschen Zwischenrunde am Wochenende 19./20.Okt reisen zu vier verschiedenen Austragungsstätten die Weibliche Jugend B, die Mädchen A, die Männliche Jugend B sowie die Knaben A. Wir drücken die Daumen und sind gespannt auf eure Begegnungen!

Foto-K-B1-VizeFoto-Knaben B1: Vizemeister
Foto-KB2-Pokalmeister Foto-Knaben B2: Pokalmeister
Foto-KC4-Platz-3Foto-Knaben C4: Platz 3
Foto-Knaben-C1-Vize Foto-Knaben C1: Vizemeister
Foto-Maed-A1-HH-MeisterFoto-Mädchen A1: HH-Meister
Foto-Maed-B1-HH-Vize Foto-Mädchen B1: HH-Vizemeister
Foto-Maed-C1Foto-Mädchen C1
Foto-WJB-Qualif-Deutsche-Ms Weibliche Jugend B: Quali Deutsche-Meisterschaft
Foto-KA1-Vize Foto-Knaben A1: Vizemeister
Foto-MJB-Vize Foto-Männliche Jugend B: Vizemeister
Drucken

Herren: Club an der Alster – Schwarz-Weiß Neuss 1:1 (0:0)

Der Club an der Alster musste sich am Sonntagnachmittag mit einem 1:1 (0:0)-Unentschieden im Heimspiel gegen Abstiegskandidat Schwarz-Weiß Neuss zufrieden geben. Dabei hatte das Team von Coach Joachim Mahn Chancen für zwei Spiele, das Neusser Tor schien an diesem Tag jedoch wie vernagelt. “Heute hat eigentlich viel gestimmt”, so Mahn. “Wir waren spielerisch die klar bessere Mannschaft, haben Chancen ohne Ende, aber bekommen den Ball nicht rein. Das war mal wieder ein gebrauchter Tag, wie man so schön sagt.”

Drucken

Herren: BW Berlin –Club an der Alster 4:3 (4:2)

Unterschiedlicher hätten die Reaktionen nach der Sonntagspartie zwischen Aufsteiger BW Berlin und dem Club an der Alster kaum sein können. Während die Gastgeber ausgelassen ihren zweiten Saisonsieg und damit den Sprung in die obere Tabellenhälfte feierten, ärgerte man sich bei den Hamburgern über verschenkte Punkte und den missglückten Abschluss eines Wochenendes, das mit dem 5:2-Erfolg am Samstag über den Berliner HC so gut begonnen hatte.

Drucken

Damen: Club an der Alster – Klipper THC 7:0 (2:0)

Die Damen vom Club an der Alster haben am Samstag ihren bislang höchsten Saisonerfolg feiern können. Mit 7:0 (2:0) besiegte die Mannschaft von Trainer Jens George vor rund 100 Zuschauern den Klipper THC. Katharina Scholz war mit zwei Toren erfolgreichste Schützin auf Seiten der Gastgeberinnen.

Drucken

Damen: Eintr. Braunschweig – Club an der Alster 1:4 (1:3)

Der Club an der Alster konnte am Sonntag den wichtigen zweiten Saisonsieg feiern. In einer starken ersten Halbzeit konnte sich das George-Team eine Führung heraus spielen und diese dann in einer ausgeglichenen zweiten Hälfte verteidigen. Eintracht Braunschweig hatte durchaus Chancen, das Spiel noch einmal eng zu machen, aber auch etwas Pech mit Strafecken und konnte Alsters Sieg am Ende daher nicht gefährden.

Drucken

Herren: Berliner HC – Club an der Alster 2:5 (1:2)

Der Club an der Alster holte am dritten Spieltag der Herren-Bundesliga seinen ersten Sieg. Beim Berliner HC krönten die Hamburger eine gute Mannschaftsleistung mit einem verdienten 5:2 (2:1)-Erfolg. Die Gäste gingen schnell mit zwei Toren in Führung, der BHC konnte zwar noch herankommen, verschlief aber die Phase nach dem Wiederanpfiff. Dann lagen die Berliner schnell 1:4 zurück, das zwischenzeitliche 2:4 beantwortete Alster umgehend mit dem 5:2-Endstand.

Drucken

Damen: Berliner HC – Club an der Alster 2:1 (0:0)

Der Club an der Alster aus Hamburg musste in seinem dritten Saisonspiel eine 1:2 (0:0)-Niederlage beim Deutschen Meister Berliner HC einstecken. Hatten die Berliner sich über weite Phasen der Partie als Spiel bestimmendes Team gesehen, sagte Alster-Coach Jens George nach dem Abpfiff: „Ich denke, heute war auf jeden Fall mehr drin. Ein Unentschieden wäre durchaus gerecht gewesen.“

Drucken

Alster´s Tennis-Herren 40+ Deutscher Mannschafts-Vizemeister

Unsere All-Time-Stars wiederholten sensationell ihren Erfolg von 2011, diesmal aber mit einer knappen Niederlage 4:5 gegen den alten und neuen Deutschen Meister Bad Vilbel auf deren Anlage!

v.l.n.r. vorne: Frank Unkelbach, David de Miguel, Karsten Krammenschneider, Andreas Heider, Christian Karl, JC Engelke hinten: Peter Ballauff, Jörn Renzenbrink, Udo Rieglewski, Alexander von Hugo, Mathias Boelsen