Drucken

Herren: Club an der Alster – TSV Mannheim 3:3 (3:3)

Die Saison ist für die Herren vom Club an der Alster gelaufen. Wohl auch deshalb fehlte gegen den TSV Mannheim der letzte Biss. 3:3 (3:3) hieß es am Sonntag nach 70 Minuten trotz zweimaliger Zwei-Tore-Führung. „Der Dampf ist ein bisschen raus gewesen, weil wir nicht mehr in die Endrunde kommen können. Wir haben gut angefangen und dann stark nachgelassen”, sagte Alster-Trainer Joachim Mahn nach der Partie.

Drucken

Damen: Harvestehuder THC –Club an der Alster 2:3 (0:1)

Die Damen des Club an der Alster halten nach dem 3:2 (1:0)-Sieg im Hockeyliga-Lokalderby am Sonntag beim Harvestehuder THC weiter die Tür zum Final Four offen. Die Gäste waren über weite Strecken der Partie die gefährlichere Mannschaft, verpassten es aber, bereits im ersten Durchgang für eine Entscheidung zu sorgen und machten es in den Schlussminuten durch eigene Fehler noch einmal spannend. Mit dem Sieg bleibt der Kampf um die letzten Playoff-Plätze weiter spannend.

Drucken

Club an der Alster – Mannheimer HC 1:1 (1:1)

Die Herren des Mannheimer HC kamen am Samstag beim Club an der Alster in der Hockeyliga nicht über ein 1:1-Unentschieden (1:1) hinaus. Während Mannheim die Hamburger im ersten Durchgang noch gewähren lassen musste und etwas glücklich durch einen Schnitzer im Alster- Aufbau ausgleichen konnte, biss sich das Team von Matthias Becher nach dem zweiten Durchgang die Zähne an der engen Hamburger Defensive aus. Mit nunmehr neun Punkten Vorsprung auf Rang fünf sind die Quadratestädter nun sicher für das Final Four auf eigener Anlage qualifiziert. Der heutige Gegner aus Hamburg hat bei noch drei verbleibenden Partien und bereits acht Punkten Rückstand auf Platz vier hingegen nur noch rein theoretische Chancen auf die Endrundenteilnahme.

Drucken

Damen: UHC Hamburg – Club an der Alster 3:1 (1:1)

Die Damen des UHC Hamburg haben am Samstag in der Hockeyliga einen wichtigen Schritt in Richtung Final Four gemacht. Im Lokalderby gegen den Club an der Alster siegte das Team von Claas Henkel am Ende verdient mit 3:1 (1:1). Die Gäste konnten die Partie zumindest im ersten Durchgang ausgeglichen gestalten, nach der Pause musste Alster hinten aufmachen und die Hausherrinnen konnten mit Kontern das Spiel entscheiden. Durch den Sieg bleibt der UHC Hamburg Tabellendritter, hat aber nun bereits sechs Punkte Abstand und ein sehr deutliches Toreplus auf Alster, das einziger ernstzunehmender Verfolger des Spitzenquartetts bleibt. Für Alster ist der Abstand auf die Final Four-Plätze durch den Sieg von Rot-Weiss Köln gegen den TSV Mannheim (5:1) auf vier Punkte angewachsen. Allerdings haben die Damen von Jens George noch ein Spiel weniger auf dem Konto als Köln.

Drucken

Die 2. Damen zum dritten Mal im Hamburger Pokalfinale

Die 2. Damen standen am 1. Mai zum dritten Mal in Folge im Hamburger Pokalfinale. Nach hartem Kampf und einem umstrittenen Siebenmeter kurz vor Schluss mussten sie sich leider mit 1:2 den 1.Damen von MTHC geschlagen geben. Dennoch ein toller Erfolg, für den es einen Scheck über 500,- vom Verband für die Jugendarbeit unseres Clubs gab.

Drucken

Damen: Club an der Alster – TuS Lichterfelde 5:2 (2:2)

Dank einer starken Leistung in der zweiten Halbzeit haben die Damen vom Club an der Alster am Sonntag einen 5:2 (2:2)-Erfolg gegen den TuS Lichterfelde feiern können. Im Kampf um die Endrundenteilnahme hat die Mannschaft von Trainer Jens George damit den Anschluss an das Spitzenquartett halten können. „Nach der Pause waren wir sehr dominant. Lichterfelde hatte nicht eine Torchance”, stellte George nach dem Abpfiff fest.

Drucken

Herren: Nürnberger HTC – Club an der Alster 1:3 (1:1)

Durch ein 3:1 (1:1) beim Nürnberger HTC bleiben die Herren des Club an der Alster weiter in Schlagdistanz zu den Final-Four-Plätzen in der Hockeyliga. Die Franken präsentierten sich gegen die Hamburger keinesfalls als Kellerkind der Liga und zeigten gerade im zweiten Durchgang eines ihrer besten Saisonspiele. Dass Alster am Ende als Sieger vom Platz gehen konnte, lag heute vor allem an ihrem Schlussmann Felix Reuß, der gegen seinen Ex-Club nur wenig zuließ. Alster hat weiterhin sechs Punkte Abstand auf Platz vier.

Drucken

Damen: Club an der Alster – Berliner HC 4:1 (2:0)

Die Damen des Club an der Alster bleiben weiter im Rennen um einen Platz beim Final Four in Mannheim. Am Samstagnachmittag setzte sich das Team von Trainer Jens George auf eigener Anlage verdient mit 4:1 (2:0) gegen den Berliner HC durch. „Wir haben in der ersten Halbzeit eine sehr gute, konzentrierte Leistung gezeigt und führen verdient“, so Alster-Coach George.

Drucken

Informationen für Tennisspieler des DCadA

Liebe Tennisfreunde des Alster Tennisclubs,

mit Beginn der diesjährigen Tennissaison startet der LSV Hamburg e.V. die Kooperation mit dem „Der Club an der Alster“.

Als Ansprechpartner zu allen Belangen dieser Kooperation stehen Ihnen jederzeit unser Sportwart Ralf Raabe (Tel: 0172-4515629) oder unser Spartenleiter Peter Rohland (Tel: 0172-4257177) zur Verfügung.

Unsere Homepage erreichen Sie unter http://www.lsv-ham-tennis.de/1.html.

Nachfolgend möchten wir allen ein paar nützliche Informationen über unsere Anlage und den Spielbetrieb geben. Scheuen Sie sich nicht uns jederzeit anzusprechen, wenn Fragen oder Probleme auftreten.

INFOBLATT FÜR SPIELERINNEN UND SPIELER DES DCadA

Drucken

1. Tennisherren: Bundesliga 2.0: Bewährtes Team vor harter Aufgabe

1. Tennisherren

Teamfoto:
1. Reihe von links: Trainer Uwe Hlawatschek, John-Martin Darmstaedter, Matthias Kolbe, Demian Raab
2. Reihe von links: Jaroslav Pospisil (nicht mehr im Team), Tobias Hinzmann, Joey Sirianni, Pedro Sakamoto, Philipp Hammer

Zum Sonderheft der 1. Tennisherren als PDF >

Nach einer erfolgreichen, spannenden und schönen Sommersaison 2015 in der 2. Tennisbundesliga freuen sich die Alster Tennisherren mit ihrem langjährigen Trainer Uwe Hlawatschek auch ab Juli wieder in derselben Spielklasse aufschlagen zu dürfen. Letztes Jahr wurde mit einen souveränen 5. Platz die Liga gehalten. Die teilweise zahlreichen Zuschauer, die Wertschätzung, die wir als Gastteam erfahren haben, das Ligaspiel mit Schiedsrichter, der Ballchange, die Doppelspieltage freitags und sonntags waren schon etwas ganz Besonderes. Am letzten Spieltag der vergangenen Saison konnte man den Aufsteiger in die 1. Bundesliga BW Aachen noch sehr stark ärgern, es stand 3:3 nach den Einzeln...  

Wir sind stolz darauf, auch dieses Jahr nahezu mit demselben Team zu spielen! An Position 1 wird entweder der Inder Sumit Nagal oder der Brasilianer Pedro Sakamoto aufschlagen. Sumit Nagal (atp high 396), Wimbledonsieger im Juniorendoppel 2015, gewann letztes Jahr alle vier Einzel an Position 1! Pedro Sakamoto (atp high 404), der letztes Jahr zwei Wochen bei uns im Sportlerinternat wohnte, gewann auch alle seine vier Einzel und war somit sportlich aber auch menschlich eine Bereicherung für das Team. An Position 2 wird Kim Möllers (atp high 1444) spielen, Gegner vom Absteiger Dorstener SC aus dem Vorjahr. Wir freuen uns auf einen weiteren deutschen Spieler in unserem Team. Der Wechsel zeigt, wie attraktiv es ist, 2. Bundesliga zu spielen. An den Positionen 3 bis 5 spielt der bewährte Kern der Mannschaft mit Demian Raab, Tobias Hinzmann und Mannschaftsführer Matthias Kolbe. Demian Raab konnte im März 2016 durch seinen Finaleinzug beim ITF-Turnier im türkischen Manavgat seine höchste Weltranglistenposition auf atp 817 verbessern, das gibt ihm Selbstbewusstsein für die Liga. Tobias Hinzmann (atp high 1107), der Motivator im Team, wächst als echter Teamplayer bei den Ligaspielen stets über sich hinaus. Auch von Matthias Kolbe (atp high 662), der sein Spiel im Verlauf der vergangenen Sommersaison stark steigerte und eine super Wintersaison spielte, ist Gutes zu erwarten. Seine große Erfahrung gibt er mittlerweile auch als Spielertrainer weiter. An Position 6 steht der Italianer Joey Sirianni (atp high 138), der mittlerweile seine 4. Saison für uns spielen und in unserem Internat wohnen wird und der in den letzten Jahren maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat. Komplettiert wird das Team durch die Brüder David und Tom Eisenzapf, Johnny Darmstaedter, Sebastian Schönholz und Jonas Kuwert, allesamt deutsche Nachwuchsspieler. Evtl. hat ja auch der in Singapur arbeitende Philipp Hammer (atp high 338) Heimweh und schlägt ein paar Mal für uns auf... Hammertime  

Alster greift erst am 2. Spieltag in das Geschehen ein und wird am Freitag, dem 22. Juli 2016 um 13 Uhr beim personell deutlich verstärkten Vizemeister der vergangenen Saison, den BTV-Seelöwen Bremerhaven, antreten. Wir sehen uns dabei als angriffslustige Underdogs ...

Zur Einstimmung findet ihr das Sonderheft der 1. Tennisherren zur Rückkehr in die 2. Bundesliga im Sommer 2015 auf der Homepage. Es gibt viele tolle Fotos und Berichte von allen unseren 8 Begegnungen. Danke an unseren Club, dass ihr uns das Tennis in dieser hohen Spielklasse ermöglicht.  

Unsere Heimspiele auf unserer Anlage am Rothenbaum: 

DCADA ./. Oldenburger TeV am Sonntag, den 24. Juli 2016 um 11 Uhr

DCADA ./. Bremer TC am Freitag, den 29. Juli um 13 Uhr

DCADA ./. Bielefelder TTC am Sonntag, den 7. August um 11 Uhr

DCADA ./. Suchsdorfer SV am Freitag, den 12. August um 13 Uhr

Bitte liebe Tennis Begeisterte seid als Zuschauer dabei und honoriert, dass wir als weitestgehend deutsch besetztes Team antreten. Angesichts der Meldelisten der gegnerischen Teams sind wir Außenseiter in der Liga, also sind wir umso mehr auf eure Unterstützung angewiesen. Am letzten Spieltag, Sonntag, den 14. August nach unserem Auswärtsspiel beim TC Iserlohn wissen wir dann, ob wir unser Ziel, erneut die Klasse zu halten, erreicht haben. 

Zu guter Letzt noch der Link zur Tabelle:

https://dtb.liga.nu/cgi-bin/WebObjects/TennisLeagueDTB.woa/wa/groupPage?championship=BL+2016&group=1074713

 Eure Alster Tennisherren

verfasst von Maren und Demian Raab

Drucken

Damen: Club an der Alster – TSV Mannheim 3:1 (2:1)

Der Club an der Alster hat den eingeplanten Dreier gegen Schlusslicht TSV Mannheim am Samstag realisiert. Allerdings war es kein Glanzstück, was die Schützlinge von Jens George gegen die Gäste aus der Kurpfalz ablegten. „Wir haben unsere herausgespielten Chancen und fünf Strafecken durch mangelnde Konsequenz viel zu schlecht genutzt“, monierte dieser. „Die Tore, die fallen, sind zwei Zufallsprodukte und eine Einzelaktion!“ Mannheim konnte eine seiner wenigen Chancen kurz vor der Pause zum zwischenzeitlichen 1:2 nutzen, so dass die Partie zumindest vom Ergebnis her sehr lange offen war.

Drucken

Wolfgang Potutschnig, Team Tennis Herren 60, gewinnt den SENIOR-CUP ISTRIEN

Wir gratulieren Wolfgang Potutschnig, Mitglied unseres Deutschen Meister Teams Tennis Herren 60, der am vergangenen Wochenende wie bereits im Vorjahr den SENIOR-CUP ISTRIEN gewinnen konnte! Er besiegte im Endspiel die Nr. 11 der Deutschen Rangliste Herren 60 mit 6:4 und 6:2 und schlug auf seinem Weg ins Finale diverse weitere Spieler der Deutschen Rangliste in seiner Altersklasse.