Drucken

Halbfinale Damen: Mannheimer HC – Club an der Alster Sa., 12.45 Uhr

Im zweiten Halbfinale fordert der Club an der Alster, der erst am letzten Spieltag der regulären Saison die Qualifikation für das Final Four geschafft hatte, den Hauptrunden- Ersten und Endrunden-Gastgeber Mannheimer HC. Auch wenn die Mannheimerinnen nach einer überragenden Saison als leichter Favorit gelten dürften, das Team aus Hamburg konnten sie in dieser und auch in der vorangegangenen Saison nicht bezwingen.

Drucken

Julian Herzog gewinnt den Nike Witthöft Cup

Das Turnier war ausgesprochen gut besetzt mit Teinehmern von Berlin bis zum Niederrhein. Auf seinem Weg zum Sieg bezwang Julian u.a. den ehemaligen Detmold Finalisten Makus Malaszszak aus Berlin, den 1,86 m großen Carlo Schuhmacher und im Finale schließlich mit 6:1 6:0 Noel Bartz, die Nr. 1 aus Schleswig-Holstein. Im Juni stehen die Norddeutschen Meisterschaften und die Deutschen Meisterschaften auf dem Programm.

Drucken

Hockey: 1. Herren mit torreichem Derby

Das war die Saison für die 1. Hockeyherren, trotz vollem Einsatz, gelang es unseren Mannen nicht die zwischenzeitliche 6:4-Führung nach Hause zu retten und der HTHC drehte das Spiel noch auf 6:8. Mit dem Ende der Saison gehen leider zwei Teammitglieder von Bord, die gerne noch länger dabei sein hätten können.

Großer Dank und Respekt geht an Patrick Müller, der sechs Jahre seine Knochen hingehalten hat für die Herren. Ein so grazieler und bärenstarker Verteidiger, den die 1. Herren schmerzlich vermissen werden! Und dann verlässt, nach einer Saison, Trainer Russell Garcia das Team und leitet den Hockey-Brexit ein.


 Alster vs. HTHC 6:8 (3:2) – hockeyliga.de

In einem dramatischen Duell beim Club an der Alster haben die Herren des Harvestehuder THC den vierten Platz in der Feldhockey-Bundesliga verteidigt und sich damit das letzte Ticket für die Endrunde in Mannheim kommende Woche gesichert. Mit 8:6 (2:3) siegte die Mannschaft von Trainer Christoph Bechmann am Sonntag und schaffte es, in den letzten zehn Minuten die Partie nach einem 4:6-Rückstand noch zu drehen. „Sechs Gegentore hier zu bekommen, das ist ein Witz. Normal darfst du dieses Spiel nicht gewinnen”, räumte Bechmann anschließend ein.

In den letzten zehn Minuten aber drehte der HTHC noch einmal auf und erzielte zwischen der 63. und 67. Minute vier Treffer. Den Grund für diese Wende führte Alster-Trainer Russell Garcia auf einen Spieler zurück: Tobias Hauke. „Er hat das in die Hand genommen. Er ist ein Weltklassespieler.” Für Garcia war es das letzte Spiel als Alster-Coach. „Das ganze Jahr hier war eine tolle Erfahrung”, blickte er kurz auf die Saison zurück. Bechmann dagegen schaute schon einmal auf den Halbfinal-Gegner und Titelfavoriten Rot-Weiss Köln. „Das ist für uns das einfachste Spiel der Saison. Aber wir müssen natürlich an unsere Grenzen gehen.”
 
Tore:
0:1 Michael Körper (1.)
1:1 Anton Boeckel (8.) 
2:1 Constantin Staib (11.)
2:2 Michael Körper (18.)
3:2 Johannes Große (29.)
4:2 Anton Boeckel (37.)
4:3 Daniel von Drachenfels (44., KE)
4:4 Michael Körper (47., KE)
5:4 Johannes Große (52., KE)
6:4 Constantin Staib (55.)
6:5 Nicholas Spooner (63., KE)
6:6 Max Cordes (64.)
6:7 Michael Körper (66., KE)
6:8 Leon Willemsen (67.)

 

Drucken

Hockey: 1. Damen stehen im Halbfinale

Remis genügt Alster für das Endrunden-Ticket am kommenden Wochenende in Mannheim. Dort geht es gegen den "Ligameister" und Gastgeber Mannheimer HC. Keine leichte Aufgabe, aber wie es im Sport so ist, in so einem Spiel kann alles passieren und unser Junges Team ist immer für eine Überraschung gut.

In der Ligaphase holten die 1. Damen stolze 4 Punkte aus zwei Spiele!

24.09.2016
DCadA MHC 3:2 (3:0)
 
22.04.2017
MHC - DCadA 1:1 (1:0)
 

Alster vs. HTHC 3:3 (2:1) – hockeyliga.de

Die Damen des Club an der Alster haben trotz eines Unentschieden im Derby gegen den Harvestehuder THC am Ende sicher das Final Four am kommenden Wochenende in Mannheim erreicht, weil parallel Verfolger Düsseldorf ebenfalls nicht gewinnen konnte. So genügte den Hamburgerinnen ein 3:3 (2:1), um den vierten Platz im Gesamtklassement zu verteidigen. Im Playoff-Halbfinale trifft man nun auf Liga-Meister und Endrunden-Gastgeber Mannheimer HC.

"Natürlich sind wir froh, auch wenn wir das Spiel natürlich gern gewonnen hätten. Aber wirklich gezittert haben wir am Ende nicht, weil wir ja über das Ergebnis in Düsseldorf informiert waren“, sagte Alsters Trainer Jens George nach dem Abpfiff. „Wir waren insgesamt aber nicht zwingend genug und haben gesehen, woran wir diese Woche noch arbeiten müssen. Insgesamt können wir mit dem Remis aber zufrieden sein.“

Tore:
1:0 Valerie Boeckel (10.)
1:1 Laura Saenger (17., KE)
2:1 Hanna Granitzki (24., KE)
3:1 Katharina Hentschel (39.)
3:2 Laura Saenger (60., 7m)
3:3 Zoe Wilson (61.)
Drucken

Tennis: 1. Damen verpassen zweiten Sieg knapp

Puuuh: eins kann ich Euch sagen : Damenbundesliga-Betreuer ist ein echter Alterungsfaktor, gestern in Karlsruhe Rüppur (4:5 im letzten spielenden Doppel natürlich mit Match-Tiebreak) war es wieder unglaublich knapp, der Deutsche Vizemeister hat auf grüner Asche komplett in der Halle gespielt, schon fast besiegt und das mit 4 Hamburgerinnen im Team (Carina, Jennifer, Lisa, Tamara), es gab eine großartige Gastfreundschaft mit Deja Vu in die 70er Jahre (TC Karlsruhe Rüppur 350 Mitglieder und einer original erhaltenen Jürgen Faßbender Halle).

Es gab ein Weltklasse-Spitzeneinzel mit einer unglaublichen WTA Stuttgart-Siegerin Laura Siegemund gegen Carina Witthöft, die im ersten Satz nach 0:5 unglaublich zurückkam und sogar Satzball hatte, aber das unglaublich Niveau nicht halten konnte. Dann, enttäuscht von einer so knappen Niederlage, ging es mit zwei Mietwagen (Andy hatte natürlich seinen 20.50 Uhr-Flug gechancelled) im Dauerregen nach Hamburg bzw. erstmal nach Glinde und Wohltorf, um die jungen Damen abzusetzen und dann zum Hauptbahnhof, um den total erschöpften Trainer Capello in den Nachtzug nach Neumünster zu setzen… Um 4 Uhr morgens dann endlich wieder zuhause nach Hinflug um 6.45 Uhr. Wahnsinn. // JC


Drucken

Hockey: 1. Herren mit zwei herben Niederlagen in Mannheim

MHC vs. DCadA 4:0 (2:0) – hockeyliga.de

„Ich denke, der Sieg geht so in Ordnung. Vielleicht mit 4:0 etwas zu hoch, aber insgesamt hatten wir mehr vom Spiel und haben besser verteidigt“, so Fischer. Denn in Halbzeit zwei legte Peillat gleich doppelt nach. Joachim Mahn, Co-Trainer vom Club an der Alster, gab zu: „Also zwei der vier Mannheimer Eckenchancen haben wir uns eindeutig selbst zuzuschreiben. Da waren wir etwas nachlässig und haben zugelassen, dass diese Ecken überhaupt entstehen konnten. Aber von den Spielanteilen und Torchancen her – da waren wir ungefähr gleich. Nur Mannheim war effektiver, abgebrühter. Und wir haben unsere Chancen nicht genutzt.“

Auch wenn die Alsteraner den letzten beiden Spieltagen relativ entspannt entgegenblicken können, ist das Ziel klar „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Wir können jetzt noch sechs Punkte holen und das werden wir auch versuchen.“

Tore:
1:0 Gonzalo Peillat (11., KE)
2:0 Maximilian Neumann (27.)
3:0 Gonzalo Peillat (40., KE)
4:0 Gonzalo Peillat (56., KE)
 

TSV vs. DCadA 8:2 (3:1) – hockeyliga.de

Die Herren vom Club an der Alster haben im vorletzten Spiel der Feldhockey-Bundesliga eine herbe Niederlage einstecken müssen. Beim TSV Mannheim unterlagen die Hamburger am Sonntag vor rund 150 Zuschauern mit 2:8 (1:3). „Wir haben gut angefangen, aber nach dem ersten Treffer vom TSV ist bei uns das Kartenhaus zusammengebrochen”, sagte Co-Trainer Joachim Mahn.

Jonathan Fröschle hatte Alster in der 18. Minute in Überzahl mit einem sehenswerten Rückhandschuss in Führung gebracht. Doch dann kippte die Partie in der Schlussphase der ersten Hälfte. Zwischen der 28. und 31. Minute trafen die Gastgeber dreimal gegen die verunsicherten Alster-Herren.

„Wir hatten uns dann für zweite Halbzeit mehr vorgenommen”, sagte Mahn. Doch der TSV spielte nicht mit, sondern legte schon in der 38. Minute nach. Es war der bereits dritte Treffer von Nicolas Proske. Keine zehn Minuten später hatte Mannheim die Führung auf 7:1 ausgebaut. „Bei denen”, stellte Mahn fest, „war jeder Schuss ein Treffer.” Ein Abwehrfehler der Gastgeber konnte Felix Hölter immerhin noch zum zwischenzeitlichen 2:7 nutzen. Für den Alster-Spieler war es der erste Saisontreffer. Den Schlusspunkt setzte dann jedoch wieder Mannheim durch Philip Schlageter dann in der 68. Minute.

Tore:
0:1 Jonathan Fröschle (18.)
1:1 Nicolas Proske (28.)
2:1 Nicolas Proske (30.)
3:1 Fabio Bernhardt (31.)
4:1 Nicolas Proske (38.)
5:1 Alexander Vörg (40., KE)
6:1 Ivo Benke (43., KE)
7:1 Hannes Heßler (46.)
7:2 Felix Hölter (47.)
8:2 Philip Schlageter (68.)
Drucken

Hockey: 1. Damen weiter voll auf Playoff-Kurs

Damen Hockey
 
Die 1. Hockeydamen haben sich schon mal warm geschossen für das anstehende FINAL 4 in Mannheim. Es fehlt noch ein Punkt für die sichere Teilnahme und der muss am letzten Spieltag gegen die Damen von des HTHC her.
 
Am vergangenen Wochenende gewannen unsere Damen beide Spiele deutlich!
 

Alster vs. Berliner HC 5:1 (1:1) – hockeyliga.de

Die Damen vom Club an der Alster haben sich in der Feldhockey-Bundesliga vorläufig wieder auf den vierten Platz vorgeschoben. Mit 5:1 (1:1) besiegte die Mannschaft von Trainer Jens George am Samstag vor rund 80 Zuschauern den Berliner HC und tauschte mit dem Düsseldorfer HC die Plätze, der gegen den UHC Hamburg mit 0:1 verloren hatte.

Tore:
1:0 Katharina Hentschel (33.)
1:1 Jana Gonnermann (33.)
2:1 Anne Schröder (49., KE)
3:1 Nele Sophie Aring (53., KE)
4:1 Valerie Boeckel (61.)
5:1 Hanna Granitzki (67., KE)
 

Alster vs. TuS Lichterfelde HC 5:0 (2:0) – hockeyliga.de

Mit dem zweiten klaren Sieg binnen 24 Stunden haben die Damen vom Club an der Alster einen ganz großen Schritt Richtung Endrunden-Teilnahme getan. Am Sonntag gelang der Mannschaft von Trainer Jens George ein verdienter 5:0 (2:0)-Erfolg gegen Absteiger TuS Lichterfelde und profitierte zudem vom Remis der Konkurrentinnen aus Düsseldorf gegen den Großflottbeker THGC. „Ich habe zur Motivation vorab einen Film gezeigt von einem Radrennfahrer, der kurz vorm Ziel jubelt, dann stürzt und noch von einem Konkurrenten überholt wird”, sagte George nach der Partie und verwies auf die beiden vergangenen Jahre, als sein Team die Endrundenteilnahme jeweils knapp verpasst hatte.
 
Tore:
1:0 Hanna Granitzki (21., KE)
2:0 Hanna Granitzki (28., KE) 
3:0 Benedetta Marie Wenzel (45.)
4:0 Anne Schröder (63.)
5:0 Nele Sophie Aring (66.)
Drucken

Alster´s Tennisdamen – Vorschau Bundesligasaison 2017

Alster´s Tennisdamen haben ja 2016 bekanntermaßen eine großartige und in der Clubgeschichte einmalige Sandplatzsaison gespielt und haben sich mit drei superknappen Siegen in der superstarken 1. Tennisbundesliga auf einem am Ende vierten Platz unter den sieben besten Teams Deutschlands gehalten. Allein 25 Spielerinnen der Top 100 der WTA Weltranglisten sind in dieser Liga präsent.

Unser Alster-Tennisdamen-Bundesliga-Team mit Chefcoach Sönke Capell, ATG-Chef Peer Laux, Trainer Matthias Kolbe, Trainer Uwe Hlawaschek, Organisator Eiko Rott, Betreuer Andy Verpoort und Teamchef JC Engelke werden versuchen allen Fans und Mitgliedern bei den Heimspielen Tennis der Extraklasse zu präsentieren. Dringend werden noch weitere Supporter und Sponsoren gesucht, welche diese großartige Mannschaft unterstützen. Dringend wird aber auch um Zuschauerunterstützung unserer Mitglieder und deren Freunde sowie der ganzen Hamburger Tennisfamilie bei den Heimspielen gebeten, um den großartigen Leistungen dieser Spielerinnen den würdigen Rahmen zugeben. // JCE


Alle Spieltermine im Überblick

Spielplan Tennisdamen 2017

Drucken

Hockey: 1. Herren unentschieden beim NHTC

Die Chance auf die Endrundenteilnahme in der Feldhockey-Bundesliga war schon vor der Partie beim Nürnberger HTC klein, und nun ist sie noch geringer geworden für die Herren vom Club an der Alster. Mit 3:3 (0:1) trennte sich das Team von Trainer Russell Garcia am Samstag vor rund 180 Zuschauern von den Franken und konnte sich am Ende noch über das Remis freuen. Und das nicht nur, weil der dritte Alster-Treffer erst in der Schlussphase fiel.

» Zum Spielbericht

 


Nürnberger HTC - Club an der Alster 3:3 (1:0)
Tore:
1:0 Maximilian Jordan (27., KE)
1:1 Jonathan Fröschle (37., 7m)
1:2 Dieter Linnekogel (40., KE)
2:2 Maxime Cerulus (51.)
3:2 Joschua Kastner (63.)
3:3 Constantin Staib (67., KE)
Drucken

Hockey: 1. Damen holen Punkt beim MSC

Die Damen des Club an der Alster kehren mit einem Punkt aus Bayern zurück. Beim Münchner SC gab es am Samstag in der hockeyliga ein leistungsgerechtes 2:2 (1:2)-Unentschieden. In einer von beiden Mannschaften mit offenem Visier geführten Partie hatten die Hamburgerinnen zwar mehr Spielanteile, München aber die zwingenderen Chancen. Auch nach der Pause spielten beide Mannschaften auf Sieg, verpassten es aber vor allem im nachlässigen Konterspiel, die nötigen Tore zu schießen. Der Punktgewinn reicht den Hamburgerinnen nicht, um gegenüber dem Düsseldorfer HC und Rot-Weiss Köln eine bessere Ausgangsposition im Kampf um die letzten beiden Playoff-Plätze zu haben.

» Zum Spielbericht


Münchner SC - Club an der Alster 2:2 (2:1)
Tore:
0:1 Benedetta Marie Wenzel (5.)
1:1 Ariane Servatius (7.)
2:1 Hannah Krüger (15., KE)
2:2 Hanna Granitzki (51.)
Drucken

2. Damen verpassen Pokalsieg knapp

2. Damen Finale Pokal (2017)

Am 1. Mai standen unserer 2. Damen zum vierten Mal in Folge im Finale des Hamburger Pokals. Dort mussten sie sich äußerst unglücklich der Bundesligareserve des HTHCs durch eine Zeitecke in der 1.Halbzeit mit 0:1 geschlagen geben. 

Dennoch darf sich nun der Club durch die Finalteilnahme über einen Scheck von 500 Euro für die Jugendarbeit freuen.
Die Damen konzentrieren sich nun auf die restliche Regionalligasaison. Nach der Hinrunde befinden sie sich derzeit auf einem guten 4. Platz. Der Fokus liegt in den kommenden 7 Spielen weiterhin darauf, die jungen Spielerinnen bestmöglich in die erfahrene Truppe zu integrieren und sich so schnell wie möglich ein Punktepolster zu verschaffen, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten.

Drucken

Auftakt-Turniersieg für Benni Rake auf Sand

Beim ersten Sandplatzturnier der Saison in Rheinland-Pfalz gewann Benni als einziges Nordlicht souverän den Titel. Im sonnigen Koblenz setzte er sich gegen die rheinländische Konkurrenz ohne Satzverlust durch und nahm den Pokal mit an die Alster.

Drucken

1. Damen weiter auf Playoff-Kurs

Die Damen des Club an der Alster haben nach der Niederlage am Vortag gegen den UHC Hamburg nun am Sonntag im vorgezogenen Spiel gegen den Großflottbeker THGC mit 3:1 (1:1) gewonnen, damit zumindest nach Punkten wieder mit dem aktuell viertplatzierten Düsseldorfer HC gleichgezogen und so den Anschluss im Kampf um einen Startplatz in der DM-Endrunde gewahrt. Im Derby gegen Großflottbek war es allerdings ein hartes Stück Arbeit.

„Es war heute schwierig, weil wir nach der Enttäuschung von gestern im Kopf scheinbar nicht richtig bereit waren“, hatte Alster-Trainer Jens George gesehen. „Flottbek hat es im ersten Durchgang aber auch richtig gut gemacht. In der Pause haben wir die Mannschaft dann wohl richtig wachgerüttelt, sodass wir einen Zahn zugelegt haben und es hinten raus auch verdient gewinnen. Jetzt haben wir heute mit viel Mühe die Punkte geholt, aber wir laufen jetzt natürlich wieder ein Stück hinterher und müssen hoffen, dass eines der Teams vor uns irgendwo noch Punkte liegen lässt.“

» Ganzer Spielbericht hier


Club an der Alster - Großflottbeker THGC 3:1 (1:1)
Tore:
0:1 Amelie Wortmann (9., KE)
1:1 Viktoria Huse (34., KE)
2:1 Valerie Boeckel (52.)
3:1 Katharina Hentschel (58.)
 
Ecken:
5 (1 Tor) / 1 (1 Tor)
Schiedsrichter:
O. Ingwersen / M. Meister